Monaco Racing Seat

Ein Traum wird wahr – der RacingSeat ist da.

Schnell aufgebaut – wieder abgebaut – und zurückgeschickt.

Nochmal Schritt für Schritt!
Bei der Suche nach dem perfekten SimRacingEquipment (kurz SRE) darf der RacingSeat nicht fehlen. Während endloser suchen im WorldWideWeb nach einem passenden RacingSeat stieß ich auf die Firma FK Automotive, welche eine Vielzahl solcher Seats verkaufen. So entschloß ich mich dazu den „Gamesitz eGamging Seat Monaco“ zu bestellen. Sonntags bestellt und per Paypal bezahlt, war Dienstags der Sitz auch schon da.
Nicht erschrecken die Katzen waren in der Lieferung nicht mit dabei 😉

Der Sitz war da und nun ging es los!
Die Vorfreude stieg ins unermessliche und mit dem Gedanken daran, dass ich meine Performance in Formel 1 2020 und Assetto Corsa Competizione durch einen guten Sitz nochmal verbessern könnte machte sogar aus einem handwerklich unbegabten wie mir einen Ingenieur.

Nachdem ich die Kartons alle öffnete und mir alles ordentlich zusammen hingelegt habe (wie bei einem großen Puzzle) ging es auch gleich los.

Nach einem Blick auf die Anleitung fühlte ich mich gewappnet. Hier ist zu erwähnen, dass die Anleitung sehr gut und genau beschrieben ist und alles exakt dargestellt ist, so war es wirklich sehr einfach den Sitz aufzubauen.

Da es sich hierbei nur um einfache Steckverbindungen handelt habe ich euch nur den Anfang und das Ende fotografiert.

Der Aufbau an sich war sehr leicht, so ging es schnell voran.
Plötzlich ging nichts mehr … zwei verbogene Steckverbindungen und zwei Schrauben mit einem kaputten Gewinde ließen mich verzweifeln.

Nun keimte der Samen der Enttäuschung etwas auf.
Ein weiteres Problem waren die Schrauben im vorderen Bereich (siehe Bild) des Rigs (Gestell). Hier passen die Schrauben kaum bis gar nicht nebeneinander aufgrund der großen Schraubköpfe, da hier die „Köpfe“ der Schrauben gegeneinander stoßen, wenn man die Pedalerie ganz „hoch“ einstellt und das Lenkradgestänge im höchsten Winkel anschraubt. Oder anders gesagt, wenn man jeweils die obersten Löcher nutzt funktioniert der Aufbau nicht mehr richtig.

Der Sitz ist zwar sehr bequem, leider bietet er aber nur zwei Möglichkeiten: „Aufklappen oder Zuklappen“.
Die Sitzlehne lässt sich nicht verstellen. Den Abstand zur Pedaliere regelt man über die Steckverbindung, d.h. man muss sich den Sitz auf seine/ihre individuelle Größe vorab einstellen und hat daher einen größeren Aufwand, sollte jemand anders mal in dem RacingSeat platz nehmen und zocken wollen.
Nichtsdestotrotz habe ich den Aufbau gemeistert und das Lenkrad schnell angeschlossen, immerhin wollte ich nun endlich racen.

Auch hier offenbarten sich einige Schwierigkeiten. Obwohl ich bei der Firme FK Automotive angerufen haben und gefragt habe, ob es möglich sei mein Fanatec ohne Klemme am RacingSeat zu befestigen und dieses bejaht wurde, funktionierte dies gar nicht.
Es gibt vorgebohrte Löcher in der Platte auf der das Lenkrad befestigt werden kann, doch leider sind keine Löcher davon für die CSL Elite Wheelbase geeignet. Also nutzte ich die Standardklemme von Fanatec um mein Lenkrad zu befestigen.

F1 2020 gestartet. Kanada. Die Ampel des TimeTrial – Modus gingen aus! Kurve 1 leicht rechts rum, dann Kurve 2 (ein Knackpunkt der Strecke hier kann man viel Zeit gewinnen, verlieren oder die Runde ungültig machen) … das Lenkrad wackelt?!

Leicht erschrocken starte ich die Runde neu – selbes Problem. Ich überprüfte also nochmal den ganzen Sitz und nutzte diesmal die V2 Tischklemme von Fanatec selbst zur Befestigung des Fanatec-Wheel mit Base am Sitz. Nun wackelte in Kurve 2 nicht mehr das Lenkrad sondern der halbe Stuhl.

In diesem kurzen Video, seht Ihr, wie die Lenkradaufnahme wackelt.

Die Ernüchterung war groß und die Enttäuschung saß tief. Obwohl der Stuhl optisch gut aussieht und der Aufbau relativ einfach war, ist der Stuhl leider zu instabil für die Produkte von Fanatec und das obwohl ich vorher extra angerufen habe und nachgefragt habe.
So wurde der Stuhl wieder abgebaut und zur Firma Fk Automotive zurückgeschickt.

Mein Fazit:
Für den Preis (180€ – die Konkurrenz kostet mind. 50€ bis 100€ mehr) ist der RacingSeat etwas sehr wackelig, gerade in dem Bereich wo das Lenkrad aufgebaut wird. Die Sitzfläche ist sehr bequem und sehr einfach einzuklappen. Ein Verbesserungstipp wäre hier, dass man die Rückenlehne auch etwas verstellen kann. Aktuell bietet der Sitz nur die Möglichkeit „aufklappen oder einklappen“. Das Gestänge ums Lenkrad herum müsste meiner Meinung nach überarbeitet werden für mehr Stabilität. Ein weiterer Punkt wäre, dass die Einstellungsmöglichkeiten durch die schlecht angebrachten Löcher im vorderen Bereich des Rigs sehr sehr begrenzt sind.
So bleibt mir am Ende des Tages nur die erneute Suche nach dem perfekten RacingSeat für mein SRE.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.